Den Nationalfeiertag, am 26. Oktober 2005 feierte die Marktgemeinde Kaumberg gemeinsam mit dem Heimatmuseum Kaumberg in der Mehrzweckhalle mit einer Gedenkveranstaltung.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Michael Singraber und einer Darbietung zweier Schülerinnen der Volksschule, die aus den Einsendungen zum „Österreich-Album“ betreffend Befragung ihrer Eltern und Großeltern vorlasen, kam ein geschichtlicher Rückblick aus der Zeit vom Kriegsende bis zum Staatsvertrag von Leopold Maderbacher.

Anschließend erzählte Gerhard Bronner von seiner Zeit, als er das Kabarett in den 50er Jahren gründete und unterstrich dies mit drei Liedern, darunter sein berühmter
„Da g’schupfte Ferl“.

Eine Pettycoat-Modeschau der 50er Jahre bot die Landjugend.

Mit Schellack-Beispielen und Musik der Besatzungszeit ging es weiter. Sie wurden dargeboten von dem Schellack-Club Wien.

Es folgte die Präsentation der Zeitzeugenbroschüre „Zeitzeugen erinnern sich“ durch den Herausgeber Prof. Roland Herold und einer Zeitzeugenrunde mit Alt-Bürgermeister Willi Gruber aus St. Pölten und den Kaumberger Zeitzeugen Maria Schachner, die aus den Aufzeichnungen ihres Schwagers Pater Sieghard las und Karl Terzer.

Mit dem „Lobspruch auf Österreich“ aus König Ottokars Glück und Ende und dem gemeinsamen absingen der Bundeshymne endete die offizielle Veranstaltung.

Die „50er Party“ war dann der Ausklang dieses Nationalfeiertag.

Die Gedenkveranstaltung wurde musikalisch umrahmt von der Jugend- und Trachtenkapelle Kaumberg und den Jagdbläser-Ensemble Kaumberg.

Veranstalter waren die Marktgemeinde Kaumberg und das Heimatmuseum Kaumberg

Idee und Koordination: Prof. Roland Herold, Museumsleiter.

Rund 200 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Newsletter


Neues und Aktuelles aus der Marktgemeinde Kaumberg in unseren regelmäßigen Newsletter
Joomla Extensions powered by Joobi